Mit Gott

BundespraesidentNorbert Hofer hat also eine neue Plakatkampagne gestartet. Und Herr Hofer entblödet sich nicht, den Satz “So wahr mir Gott helfe” auf jedes einzelne davon aufzudrucken.

Der Kiebitzer findet das widerlich. Nicht nur weil er selber Atheist ist, sondern weil das – insbesondere wo es von jemandem kommt, der sich seine Religion offenbar nach Tagesverfassung aussucht – auf dermaßen vielen Ebenen zum Speiben ist, daß der Kiebitzer, würde er ein ordentliches Post dazu verfassen wollen, morgen noch nicht damit fertig wäre.

Also läßt er das lieber bleiben. Allerdings erlaubt er sich aus Herbert Grönemeyers Lied Mit Gott zu zitieren:

Wir geben uns unverbindlich christlich – manche nennen das Blasphemie –
die Lust nach Macht schweißt uns zusammen und wir schämen uns nie.

Das ganze Lied – erschreckend passend und modern obwohl 20 Jahre alt – findet man sicherlich auf youtube.

4 thoughts on “Mit Gott

    1. Jaja, Konkordat sei Dank… Das wird auch weiterhin so bleiben, zumindest solange Schönborn in Österreich die katholischen Hebel bedient. Der Kiebitzer sieht hier auch niemanden, der genügend cojones hätte, dagegen etwas zu unternehmen.

      Aber, es könnte schlimmer sein: In Österreich kann man sich zumindest noch aussuchen wann man die Kirchensteuer bezahlt (oder ob man es auf eine Pfändung ankommen läßt). In Deutschland wird die Kirchensteuer automatisch und monatlich vom Gehalt abgezogen…

      1. Austreten. Problem gelöst. 🙂

        … nothing to kill or die for – and no religion too… imagine all the people, living life in peace… *träller*

        1. Auf persönlicher Ebene – ja.
          Auf gesellschaftlicher Ebene (und das wollte John Lennon) würde nur ein Kollektivaustritt aller Österreicher (oder Deutschen) etwas ändern. Und sogar dann könnte sich der Kiebitzer vorstellen, daß Schönborn und Konsorten immer noch von einer notwendig “christlichen” Moral reden werden, die man unbedingt einzuhalten hat. Schließlich kann man als Erwachsener niemals von selber und ganz alleine auf die Idee “seids nett zueinander” kommen…

Comments are closed.